Vortrag:Vortrag:Lernen ausLernen ausdemdemNSU-TribunalNSU-Tribunal

07.12.2017

Lernen aus dem NSU-Tribunal. Migrantisches Wissen, gesellschaftliche Verantwortung und Schuld im NSU-Komplex.

Vortrag und Diskussion mit Massimo Perinelli

Teil der Veranstaltungsreihe "Rassismus und Gesellschaft", zusammen mit vhs club INTERNATIONAL

 

Was mit dem Versprechen nach lückenloser Aufklärung des NSU-Komplex begann, endet als größter Vertuschungsskandal der letzten Jahrzehnte. Dagegen formiert sich schon lange der Widerstand solidarischer Netzwerke gemeinsam mit Betroffenen und Angehörigen des NSU-Terrors. Die Arbeit der Untersuchungsausschüsse, die Recherchen von unzähligen Gruppen und Personen sowie das Engagement der Nebenklage am OLG München versuchen Aufklärung über die staatlichen und medialen Verstrickungen aus Lügen, Vertuschungen und Verharmlosungen zu betreiben und die Verantwortlichen des NSU-Komplex zu benennen. Vor allem aber steht das Wissen der Betroffenen von Rassismus zentral für die dringend notwendige gesellschaftliche Auseinandersetzung über Rassismus und die Frage nach demokratischer Teilhabe.

 

Dr. Massimo Perinelli ist Historiker, lebt in Berlin und arbeitet als Referent für Migration in der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er ist langjähriges Mitglied von Kanak Attak, Mitbegründer der Initiative "Keupstraße ist überall" und des bundesweiten Aktionsbündnis "NSU-Komplex auflösen". Er hat zu Geschlechter- und Sexualitätsgeschichte publiziert, sowie zu Rassismus und migrantischen Kämpfen.

 

Beginn 19:00 Uhr

Eintrit frei, Spenden erwünscht

Zurück

EinenEinenKommentarKommentarschreibenschreiben